Starke Leistung: Michéle Janzen (hier mit Trainer Rainer Brinkmann) bewältigte die Prüfung zum grünen Gürtel im Judo.

Judo mit und ohne Handicap

Zu der ersten Kyū-Prüfung in diesem Jahr am 3. März 2017 kamen zahlreiche Zuschauer. Eltern und Freunde der jungen Judoka wollten es sich nicht entgehen lassen und zusehen, mit welcher Perfektion und Geschicklichkeit die Kinder ihr Können auf der Matte präsentierten. Die Prüfer Lothar Selmes und Otmar Bade (jeweils 1. Dan mit Prüferlizenz) ließen sich unter Verwendung der japanischen Begriffe das Prüfungsprogramm vom Deutschen Judobund vom 8. bis zum 3. Kyū zeigen. Für die Judoka galt es, Halte-, Hebel- und Würge-Techniken präzise zu beherrschen und komplexe Techniken aus der Bewegung heraus zu werfen.

Beachtliches Können wurde belohnt: Ann-Kathrin Vögler (Jg. 2005) bestand die Prüfung zum 8. Kyu (weiß-gelber Gürtel). Jürgen Arthofer (Jg. 1972), Stella Frankenbach (Jg. 2007) und Simon Kloft (Jg. 2005) erlangten den 6. Kyu (gelb-orangener Gürtel). Madlen Kreher (Jg. 1983) bestand die Prüfung zum 4. Kyu (orange-grüner Gürtel).

Michéle Janzen (Jg. 1990) konnte die Prüfer mit Bodentechniken und einer Kata aus dem Prüfungsprogramm für Judoka mit Handicap (Bewegungsabläufe mit Wurf- und Haltetechniken für nicht gehfähige Sportler) zum 3. Kyu (grüner Gürtel) überzeugen. Ein besonderer Dank gilt unserem Vereinskameraden, Meister und Trainer Rainer Brinkmann (1. Dan), der mit Michéle in vielen Trainingsabenden die gezeigten Leistungen geübt hatte und somit als Trainingspartner von Michéle jederzeit zur Verfügung stand. Neben den Vereinsmitgliedern und der Abteilungsleitung (Herrn Achim Schmitz), gratulierten und applaudierten auch die Gäste (Freunde und Eltern von Michéle sowie Frau Eva Rosenau vom Verein Barrierefreies Dieburg e.V.). Die Eltern von Michéle sowie Frau Rosenau hoben nach der Prüfung in kurzen Reden hervor, dass diese sportliche Leistung und deren Vorbereitung im Verein ein gelungenes Beispiel für funktionierende Integration von nicht gehfähigen Menschen (in diesem Fall von Michéle Janzen) in den Judosport des TV 1863 Dieburg e.V. in beeindruckender Form darstellt.