Judoka beim Aufwärmen

Die Hessische Judo-Sommerschule 2017: Sport und Spaß für Schüler und Meister des Judo-Sports. Hier beim Aufwärmen vor den Trainingseinheiten mit Kindern unseres Vereins.

„Kata – Technik – Kinda!“

In der letzten hessischen Ferienwoche vom 7. bis zum 11. August 2017 stand für unsere Judoka des TV 1863 Dieburg e.V. der Judosport auf der Tagesordnung. Denn in Nieder-Roden trafen sich rund 120 Judoka zur diesjährigen Hessischen Judo-Sommerschule, um zusammen mit Teilnehmern aus vielen hessischen Vereinen und unter der Leitung von zwei japanischen hochrangigen Meistern zu trainieren. Hierfür konnte der 1. Judoclub Nieder-Roden e.V. zum 25. Mal Shiro Yamamoto Sensei (9. Dan, zweithöchster Meistergrad im Judo) zusammen mit Makoto Katada Sensei (8. Dan) aus Tokio gewinnen. Beide lehren den beliebten Kampfsport im Kodokan, der ältesten und bedeutendsten Judoschule der Welt.

Simon Kloft und Maximilian Wilde

Judoka üben die Würfe immer wieder aufs Neue: Simon und Maximilian nach einer vollendeten Fußtechnik.

Dank des Ausrichters unter der perfekten Leitung von Frank-Ulrich Lenz (6. Dan) wurde es auch dieses Jahr möglich gemacht, auf rund 800 Quadratmetern Tatami (den japanischen Judomatten) die Formen des Judo, so beispielsweise die Kimi-no-kata, die Koshiki-no-kata und die Ju-no-kata sowie komplexe Techniken für Erwachsene, Jugendliche und Kinder zu trainieren. Für die Teilnehmer gab es keine Bedingungen, welche Gürtelfarbe sie selbst tragen. Vom Schülergürtel (9. – 1. Kyu) bis zur Meistergraduierung (1. – 8. Dan) war jeder Athlet willkommen.

Sichtlich Spaß machte es unseren jungen Athleten der U11 und U15, ihre sportliche Fitness und Ausdauer in verschiedenen Techniken, Würfen und Haltegriffen gekonnt unter Beweis zu stellen. Bei maximal wöchentlich zweieinhalb Stunden Sport im eigenen Verein absolvierten unsere Judoka in dieser Woche insgesamt 16 Stunden Training. Eine beachtliche Leistung, die sie mit sportlichem Können, Konzentration und Disziplin zu kombinieren hatten.

Sören, Alexander, Jonathan, Maximilian, Nils und Simon.

Wie man sieht: Sport macht Spaß! Unsere Athleten auf der Judo-Sommerschule beim Reiterkampf!

Jedes Training wurde vor- und nachmittags von einem Aufwärmprogramm und der Ukemi (Übungsform der Falltechniken) eingeleitet. Im Anschluss daran teilte Katada Sensei mit dem Ruf „Kata – Technik – Kinda!“ die Teilnehmer in drei Gruppen ein. Die folgenden Trainingseinheiten wurden überwiegend in Japanisch, Französisch, Spanisch und zusätzlich für die Kinder von Ko-Trainern in Deutsch unterrichtet. Zum Ende jeder Trainingseinheit führten jeweils die Kinder, die jugendlichen und die erwachsenen Teilnehmer den japanischen Meistern ihre erlernten Techniken und Übungsformen vor, welche zum Schluss von Yamamoto Sensei mit einem wohlwollenden „very good!“ oder einem erhobenen Daumen kommentiert wurden, woran sich ein Applaus der Teilnehmer und Gäste anschloss.

Shiro Yamamoto (9. Dan)

Shiro Yamamoto (9. Dan) lehrt die Koshiki-no-Kata erfahrenen Meistern.

Zu den jüngsten Teilnehmern zählte ein siebenjähriger Judoka. Der älteste war mit rund 70 Jahren aus Frankreich angereist.

Fragt man einen Teilnehmer der Hessischen Judo-Sommerschule, ob es ihr oder ihm gefallen hat, so hört man nur eine Antwort: „Na klar – Super! – ich komme nächstes Jahr wieder!“.

 

 

Vereinsmitglieder mit Makoto Katada Sensei.

Unsere Athleten mit dem japanischen Meister: Rainer Brinkmann (1. Dan), Nils Arthofer (7. Kyu), Makoto Katada (8. Dan), Alexander König (5. Kyu), Jonathan Wilde (5. Kyu), Sören Arthofer (5. Kyu), Maximilian Wilde (5. Kyu), Simon Kloft (6. Kyu) und Boris Wilde (1. Dan).

Der ehrwürdige Meister Shiro Yamamoto Sensei (roter Gürtel) mit Frank-Ulrich Lenz Sensei, Makoto Katada Sensei umgeben von den Teilnehmern der diesjährigen Judo-Sommerschule 2017.

Der ehrwürdige Meister Shiro Yamamoto Sensei (roter Gürtel) mit Frank-Ulrich Lenz Sensei, Makoto Katada Sensei, umgeben von den Teilnehmern der diesjährigen Judo-Sommerschule 2017. Das Bild im Rahmen zeigt den Gründer des Judo, Jigorō Kanō (1860-1938).