Die Kämpfer der U15: Lukas Endlein, Maximilian Wilde, Sören Arthofer, Lilli Verscht, Simon Kloft und Susann Mohammad vor dem Wettkampf.

Judoka der U12 und U15 kämpften erneut
im Judo Grand Prix Süd 2017

Am vergangenen Wochenende (am 22. und 23. April 2017) startete unser Team in der U12 und U15 beim 18. Nibelungenturnier des Judo-Club Nibelungen e.V., in Lindenfels. Trotz starker Gegner zeigten unsere Judoka in ihren Gewichtsklassen tolle Leistungen. Auch wenn diese nicht immer den Sieg bedeuteten, konnten sie ihre Wettkampferfahrung auf Bezirksebene sehr gut ausbauen.

Am Samstag kämpften für unseren Verein in der U15 Sören Arthofer (bis 34 kg), Simon Kloft (bis 40 kg), Maximilian Wilde (bis 50 kg), Lukas Endlein (über 66 kg) sowie Lilli Verscht (bis 63 kg) und Susann Mohammad (über 63 kg).

So musste Sören Arthofer insgesamt vier Kämpfe absolvieren – mehr als alle anderen der Mannschaft -, da in seiner Gewichtsklasse (nach Wettkampfordnung bis 5 Teilnehmern) Jeder gegen Jeden zu kämpfen hatte.

Simon Kloft, Lukas Endlein und Maximilian Wilde kämpften jeweils in ihren Gewichtsklassen in den ersten von zwei Pools (á 3 und á 4 Kämpfern), für die das doppelte KO-System galt. Maximilian Wilde konnte den 2. Kampf, trotz zweier Strafpunkte (Shido) und eines gegnerischen Vorteils (Waz-ari), in der letzten Minute für sich entscheiden und seinen Gegner vom JC Neuenschmidten mit einem Schulterwurf (Seoi-nage) und anschließender Haltetechnik (Makura-kesa-gatame) besiegen.

Lilli Verscht belegte nach zwei Kämpfen den 3. Platz (Bronze). Susann Mohammad gewann kampflos Gold (den 1. Platz), da sie als einzige in ihrer Klasse an dem Turnier teilnahm.

Die Kämpfer der U12: Jonathan Wilde und Alexander König

Am Sonntag kämpften in der U12 Alexander König (in der Gewichtsklasse 34,8 – 35,7 kg) und Jonathan Wilde (36,5 – 37,7 kg). Alexander König konnte den dritten Kampf für sich entscheiden und gewann mit einem Ippon-Schulterwurf (Seoi-nage) gegen den Gegner vom TV Kostheim. Alexander und Jonathan belegten jeweils den 3. Platz und somit die Bronze-Medaille.

An dem Turnier nahmen 261 Judoka aus 48 hessischen Vereinen teil.

Das Judo-Team wieder vereint: Abteilungsleiter Achim Schmitz ist stolz auf seine Wettkämpfer seiner Judo-Abteilung.